Was ist eigentlich Augmented Reality und was hat das mit Wissenstransfer zu tun?

Augmented Reality (AR; zu deutsch „erweiterte Realität“) ist durch Computer unterstützte Erweiterung der Wahrnehmung der Realität. Obwohl alle Sinne angesprochen werden können, wird unter AR eher die Erweiterung der visuellen Realität verstanden. Im Unterschied zur virtuellen Realität (VR) wird bei Augmented Reality auch die Umwelt wahrgenommen. Bei einem Blick durchs Handy (AR Apps) oder die Brille (Hololense) werden computergenerierte Zusatzinformationen in Form von Bildern und Videos eingeblendet, bzw. der Realität überlagert. Die Navigation  bei der Brille erfolgt mittels Fingergesten.

Die Einsatzmöglichkeiten von AR umfasst z.B.

  • Servicetechniker können sich vor Ort nächste Schritte bei der Durchführung ihrer Servicearbeiten einblenden lassen.
  • Spezialisten können bei Servicearbeiten zugeschalten werden, ohne vor Ort zu sein.
  • AR kann als Overlay bei Maschinen fungieren.
  • Bei Skiabfahrtsläufen wird die Ideallinie eingeblendet.
  • Einsatz von AR Apps zur Visualisierung von Unterrichtsinhalten

Augmented Reality wird zur Zeit vor allem im Industriebereich bei Reparatur, Wartung und Training eingesetzt. Ein weiterer Anwendungsbereich ist in der Schule, wo mittels AR Apps Unterrichtinhalte aufbereitet werden. Durch AR lassen sich Inhalte vielschichtiger vermitteln und Zusammenhänge bzw. Hintergründe darstellen, die einem sonst verborgen bleiben oder schwer erschließen lassen.

Wir sind der Ansicht, dass Augmented Reality dadurch ein großes Potenzial für den Wissenstransfer darstellt und in den nächsten Jahren an Bedeutung gewinnen wird. Umso mehr freuen wir uns, dieses Thema, dass bisher in der österreichischen Wissensmanagement Community noch kaum Beachtung fand, bei unserer Veranstaltung intensiv diskutieren zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

76 + = 83